Sicherheitsfragen

Das solltest du immer beachten:

  • auf den Einsatz richtig sitzender Zuggeschirre – niemals, wirklich niemals am Halsband ziehen lassen!! Es drohen schwere Hals und Kehlkopfverletzungen. Auf spezielle Zugleinen ist ebenso zu achten wie auf gegebenenfalls Pfotenschutz durch Pfotenschuhe
  • das Kontrollieren der Pfoten auf Druckstellen, Steinchen, Risse und Schnitte sollte nach jedem Trail zur Routine gehören
  • ab Temperaturen um 18 Grad wird es vielen Hunden bereits zu warm und es bietet sich an die Touren auf früh Morgens oder Abends zu verlegen
  • langhaarigen Rassen wird natürlich schneller zu warm als kurzhaarigen
  • auf genügend Trinkmöglichkeiten und Pausen achten
  • toll sind Bäche, Flüsse oder Seen wo die Hunde sich abkühlen können
  • immer auf den Hund achten, Zeichen von Überhitzung wie starkes Hecheln und Speicheln ernst nehmen und sofort einen Tierarzt aufsuchen beziehungsweise es gar nicht erst so weit kommen lassen und prophylaktische Maßnahmen ergreifen.

So aber jetzt, nichts wie ran an die Zuggeschirre und ab geht’s in die Natur !!

Deinem Hund und dir wünschen ganz viel Spaß

Lana und das Feuerhunde-Team!!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*